Die vielen Möglichkeiten mit der htaccess-Datei

Unter den Methoden, mit denen sich die Optimierung für Suchmaschinen besonders einfach gestalten lässt, ist die Veränderung der htaccess-Datei auf dem Webserver ganz weit vorne vertreten. Die Profis der Suchmaschinenoptimierung arbeiten bereits seit Jahren mit der Datei. Das liegt vor allem daran, dass man den Crawlern der Suchmaschinen hier präzise Informationen über die Seite und die Art und Weise der Durchsuchung geben kann.

seo-htaccess

Bereits seit Jahren wird die htaccess-Datei für Manipulationen rund um das Ranking in den Suchmaschinen genutzt. Selbst die modernen Scripte wie WordPress oder die diversen CMS-Lösungen bieten die meisten ihrer Änderungen für die Suchmaschinen vor allem durch Veränderungen in der Datei an. So können zum Beispiel auch die Links in einer schönen Art und Weise dargestellt werden – selbst dann, wenn die Programmierung dies eigentlich nicht zulässt. Die Datei ist aber vor allem für den Fall interessant, dass man mit der eigenen Domain auf einen neuen Server oder sogar auf eine komplett neue Domain umzieht. In diesem Fall kann der sogenannte 301-Redirect genutzt werden. Google erkennt die Datei sehr einfach und gibt somit eine Verbesserung der Links schnell aus. Das ist wichtig für den bereits bestehenden Index.

Die anderen Optionen im Bereich SEO mit htaccess

Die bereits angesprochenen Links sind wohl der wichtigste Punkt für die Arbeit mit der Datei. Immerhin kann man so die schönen Links auch für die Suchmaschinen nutzen und sie werden besser bei Google und Bing erkannt. Mit der Datei kann man aber auch eine Sitemap erstellen, die für die komplette Indexierung der eigenen Seite wichtig sein kann. Die Möglichkeiten sind umfangreich, manche orientieren sich aber auch an den Möglichkeiten auf dem Server selbst. Wer also im Bereich der Suchmaschinenoptimierung die htaccess-Datei für die Verbesserung nutzen möchte, sollte sich zuerst beim eigenen Hoster über die Möglichkeiten auf dem Server informieren.